Stille in Bewegung – Die Qualitäten der Meditation entdecken

Meditationsworkshop mit Julian Ebenfeld

Wer Meditation erfahren und ausprobieren will, mag denken: „Was so viele Jahre überdauert, muss einen wahren Kern haben. Ich werde also einfach in Stille sitzen, wie es der Buddha vorgemacht hat.“ Wer es probiert, wird feststellen: Einfach ist es nicht. Und still schon gar nicht. Der Körper schmerzt, die Gedanken rattern unnachgiebig und ohne Pause. Und auch wenn es den wahren und wundervollen Kern gibt, kann man Jahre lang den Buddha nachahmen, ohne die Qualitäten von Meditation zu erfahren – eine frustrierende Erfahrung, die eventuell sogar den Stress, den man eventuell loswerden wollte, verstärkt. Warum ist das so?

Stille in Bewegung – Die Qualitäten der Meditation entdecken

Meditationsworkshop mit Julian Ebenfeld

Das neuartige Corona-Virus hat das Leben der allermeisten Menschen in den letzten Monaten in irgendeiner Weise verändert. Die einen waren plötzlich auf sich selbst zurück geworfen, hatten weniger Arbeit und weniger soziale Kontakte – ein unfreiwilliges „Corona-Retreat“ des Alleinseins sozusagen. Für andere jedoch war diese Zeit ein volles Eintauchen, sie hatten mehr Arbeit, vielleicht im Homeoffice kombiniert mit einem engen Beisammensein mit Partner und/oder Familie – ein intensives Zusammensein und ziemlich das Gegenteil eines Rückzugs.