10 Jahre 3 schätze – Ein Jubiläum

Was soll ich sagen, am 01.06.2012 hat alles begonnen und nun wird 3 schätze heute 10 Jahre alt! Ein wahrer Grund zum Feiern! Da ich diese Zeilen allerdings gerade in einer kurzen Pause zwischen zwei längeren Zen-Sesshins schreibe, wird es heute zunächst noch keine große Feier geben. Diese wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Gleichzeitig möchte ich jedoch ein paar Dinge in Erinnerung rufen und feiern.

Ich bin dankbar für die 10 Jahre, in denen ich mit 3 schätze einen Ort kreieren durfte, der immer etwas mehr war als einfach nur ein „Shopping-Center“, sondern ein Ort der Begegnung und hoffentlich auch eine direkte Unterstützung Deiner Yoga- oder Meditationspraxis. Auch wenn die räumlichen Möglichkeiten bei 3 schätze begrenzt sind, findest Du bei mir ein vielfältiges Sortiment an nützlichen und schönen Dingen. Den Wunsch einer Kundin nach einem „Chinesenkostüm“ während Karneval konnte ich zwar nicht erfüllen aber ansonsten gibt es bei 3 schätze immer etwas zu entdecken.

In den Jahren vor der Corona-Pandemie konnten, mit Herz und Kreativität, eine Vielzahl an Workshops, Filmvorführungen, Lesungen, Vorträge und Musikveranstaltungen organisiert und durchgeführt werden, was in Zukunft hoffentlich auch wieder möglich wird.

Laden-01-06-2022_Smile10

Trotz aller Einschränkungen sind die 3 schätze doch relativ gut durch die Coronazeit gekommen, auch dank der Unterstützung vieler Freunde und Unterstützerinnen meiner SpendenaktionEine Ecke dieser Welt erhellen„. Diese Möglichkeit der Beteiligung an dem Projekt 3 schätze habe ich 2016 ins Leben gerufen und bin sehr dankbar und freue mich über die vielen regelmäßigen und unregelmäßigen Soli-Beiträge.

Manches stimmt vielleicht auch traurig. So konnte unsere wunderbare Monk´s Kitchen ihre Türen während nun zwei langen Jahren nicht mehr öffnen und obwohl ich häufig dananch gefragt werde, kann ich noch nicht sagen, ob und wann es eine Neuauflage der gemeinsamen Mittagessen geben wird. Stattdessen habe ich allerdings weiterhin für das Bonn Lighthouse und seine Bewohner*innen gekocht und sie mit leckerem Essen versorgt.

Einige Dinge bleiben eher im Verborgenen, obwohl sie (hoffentlich) ein kleiner Beitrag für den Planeten sind, auf dem wir gerade etwas Zeit verbringen dürfen. Im Sinne der Nachhaltigkeit habe ich z.B. in 10 Jahren kein einziges Mal Verpackungsmaterialien dazu gekauft, sondern immer recycelte Kartons und Dämmmaterialien verwendet. Der eine oder die andere mag sich vielleicht über eine Bananenkiste gewundert haben, in der die bestellte Klangschale oder die Räucherstäbchen angekommen sind aber ich werde dies weiter so machen und ich denke, die Umwelt feiert das mit mir.

Zurückschauend habe ich mir auch nochmal das Interview mit mir selbst angesehen, welches ich 1,5 Jahre nach dem Start in den 3 schätze Blog eingestellt hatte. Wenn Du das Interview ebenfalls nochmal lesen möchtest, findest Du es hier

Immer wieder betreten Menschen den 3 schätze Laden, die Orientierung in ihrer (gerade erst beginnenden) Meditationspraxis suchen und es freut mich, wenn aus einer Beratung und Gesprächen, vielleicht sogar ein gemeinsamer Weg der Drei Schätze, Buddha, Dharma und Sangha wird. Das San Bo Dojo des Zen Dojo Bonn e.V., in dessen Räumen sich der 3 schätze Laden befindet, und das Kô Getsu An in Blankenbach sind Orte, an denen Zen-Praxis erforscht und geübt werden kann.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen, persönlich oder online unter www.3-schaetze.de

Herzliche Grüsse,

Patrick Ho Kai

Stille in Bewegung – Die Qualitäten der Meditation entdecken

Meditationsworkshop mit Julian Ebenfeld

Wer Meditation erfahren und ausprobieren will, mag denken: „Was so viele Jahre überdauert, muss einen wahren Kern haben. Ich werde also einfach in Stille sitzen, wie es der Buddha vorgemacht hat.“ Wer es probiert, wird feststellen: Einfach ist es nicht. Und still schon gar nicht. Der Körper schmerzt, die Gedanken rattern unnachgiebig und ohne Pause. Und auch wenn es den wahren und wundervollen Kern gibt, kann man Jahre lang den Buddha nachahmen, ohne die Qualitäten von Meditation zu erfahren – eine frustrierende Erfahrung, die eventuell sogar den Stress, den man eventuell loswerden wollte, verstärkt. Warum ist das so?

Der indische Meister Osho hat dazu einmal treffend bemerkt, dass sich die Alltagsrealität und damit auch Körper und Geist des Menschen über 2500 Jahre gewandelt haben. ADHS und ‚burnout‘ unter dem Bodhi-Baum im Alten Indien? Kaum vorstellbar! Wir leben heute im Gegensatz zu Siddhartha Gautama in einer ganz anderen, modernen und hektischen Welt. Setze ich mich in dieser Welt hin und kehre mich nach Innen, hallt diese Welt sehr lange nach. Der Körper ist voller Blockaden, die Energie verbleibt im Kopf, das Herz verschlossen. Wir bleiben dann im Sitzen mit dem Bewusstsein immer an etwas hängen und stecken fest – das schmerzt und ist frustrierend.

Es mag paradox klingen, aber wir müssen uns deshalb erst einmal bewegen, um Stille erfahren zu können. In diesem Workshop lernst Du daher eine sorgsam ausgewählte Vielfalt von aktiven, bewegten und geleiteten Meditationen neben der stillen Sitzmeditation kennen, die pointiert bestimmte meditative Qualitäten erfahrbar machen. Egal ob mit oder ohne Vorerfahrung beginnen wir mit einem „Anfängergeist“ und kleinen Schritten, probieren einfach ohne Erwartungen aus und schauen was passiert.
Der Schwerpunkt liegt auf der Erfahrung, Du kannst schauen, welche Methode in Dir etwas bewegt – und Dich vielleicht eine meditative Qualität erfahren lässt und für Dich als Zugang geeignet ist.

Zwischendurch gibt es die Möglichkeit zum Austausch und zu Fragen. Die Meditationen kommen aus verschiedenen spirituellen Schulen und Traditionen, von Buddhismus und Osho bis Taoismus und Meditationen von Julians Lehrern.

An wen richtet sich dieser Workshop?
Du wolltest schon immer Meditieren, weißt aber nicht, wo Du starten sollst? Dann wird Deine Erfahrung mit verschiedenen Meditationen Dir nicht nur erste interessante Erfahrungen bescheren, sondern auch helfen zu sehen, wo es für Dich los- bzw. weitergeht.

  • Du glaubst, Du kannst nicht meditieren? Dann kannst Du in diesem Workshop aktive Meditationen ausprobieren, die für Dich als Zugang vielleicht besser geeignet sind.
  • Du praktizierst bereits Meditation (egal welcher Richtung) und bist bereits sehr routiniert? Dann ist es Zeit etwas zu verändern und neue Zugänge  auszuprobieren 😉
    Zur Teilnahme brauchst Du keine Vorkenntnisse.

Julian Ebenfeld begann 2010 mit der Sitzmeditation, Zazen im San Bo Dojo in Bonn. Es folgte eine lange Reise Durch Klöster und Meditationszentren in Frankreich, Indien, China, Thailand und den USA, in denen er viele Meditationszugänge und spirituelle Schulen/Traditionen kennenlernte. Nach Massage-Ausbildungen und tiefen Meditationserfahrungen bei Shikha Dhyan in Indien arbeitet Julian seit 2016 als selbstständiger Massagetherapeut und Meditationslehrer in Köln. Dies ist die neunte Auflage des Meditationsworkshops „Stille in Bewegung“ bei 3 schätze in Bonn.

Weitere Infoswww.julian-ebenfeld.de
Termin: Sonntag, 13.02.2022 10:00 – 18:00 Uhr
Ort: 3 schätze, Heerstr. 167, 53111 Bonn
Kosten: Der Workshoptag (8 Std. total inkl. Mittagspause) kostet pro Person von 80,00  € bis 120,00 €, je nach Deinem Gefühl und Deiner finanziellen Situation.

Anmeldungen: Anmelden kannst Du Dich über das unten stehende Anmeldeformular oder per E-Mail unter: info@3-schaetze.de
Anmeldungen sind verbindlich. Bei Nicht-Teilnahme (ohne Ersatz) oder Absagen ab 7 Tagen vor der Veranstaltung, behalten wir uns vor, den Kostenbeitrag in voller Höhe einzufordern.
Der Workshop findet mit mindestens 4 Personen statt. Es werden alle Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingehalten. Daher sind die Plätze stark begrenzt, es empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Anläßlich seiner Meditationsworkshops habe ich 2018 ein Interview mit Julian geführt. Schaut doch mal rein: http://3-schaetze.de/blog/stille-in-bewegung-ein-gespraech-mit-julian-welzel

 

 

Name, Vorname
E-Mail
Anschrift
Kommentar

Auf dem Weg mit Buddha – Ein Gespräch mit Paul H. Köppler

Paul Köppler ist Meditationslehrer und Autor verschiedener Bücher. Er versteht es, die Lehre des Buddha in einer modernen und zeitgemäßen Sprache zu präsentieren. Mit „Auf dem Weg mit Buddha“ legt er nun sein neuestes Werk vor. Zeit für eine Gespräch…

3 schätze: Lieber Paul, im Januar ist Dein neues Buch „Auf dem Weg mit Buddha“  herausgekommen. Ist dies wieder im Waldhaus Verlag erschienen und welche Themen hast du darin verarbeitet?

Paul Köppler: Das Buch ist erschienen und das auch wieder im Waldhaus-Verlag. Es bringt die wichtigsten Erkenntnisse aus der Arbeit in meinen Kursen und der eigenen Praxis.

Es enthält drei Ebenen:
1. Reflexion. Ich interpretiere die grundlegenden Reden des Buddha über Achtsamkeit und rege an, die richtigen Fragen zu stellen.
2. Erfahrungen: Eigene Texte, persönliche Erlebnisse und viele Berichte von Teilnehmern geben ein lebendiges, zeitgemäßes Bild von einer guten Praxis und sollen motivieren.
3. Übungen. Man kann es auch als ein Arbeitsbuch verstehen, das viele Übungen des Buddha aber auch aus anderen Traditionen enthält, die uns stärken und zur Einsicht führen.

3 schätze: Planst du für 2021 Lesungen und/oder Retreat zu diesem Themenfeld oder ist dies wegen Corona aktuell noch völlig offen?

Paul Köppler: Lesungen wird es geben, doch wann und wo ist noch offen. (Gerne auch in der Buchhandlung 3 schätze). Demnächst wird es ein kurzes Video mit einigen Auszügen geben.

3 schätze: Gerne können wir eine Lesung bei 3 schätze organisieren, sobald solche Treffen wieder möglich werden. In wie weit war/ist das Haus Siddharta in Bonn von den Einschränkungen durch Corona betroffen? Wie wirkt sich dies auf eure gemeinsame Praxis aus?

Paul Köppler: Wie alle Zentren war und ist Haus Siddharta und das Waldhaus geschlossen. Der Verein Buddhismus im Westen, der beide Zentren betreibt, hat natürlich Probleme, doch mit Hilfe vieler Spenden, Kurzarbeit und Fördergelder kommen wir bis jetzt über die Runden und hoffen, dass bald wieder wenigstens ein eingeschränkter Betrieb möglich ist.

3 schätze: Gab es für dich ein sehr besonderes Ereignis oder eine besondere Begegnung während der letzten Monate mit Corona?

Paul Köppler: Am meisten hat mich beeindruckt, dass unsere Online-Angebote so gut angenommen wurden und alle Menschen, die Achtsamkeit üben und mit denen ich in Kontakt war, sehr gut mit den Einschränkungen und den Leiden umgegangen sind. Viele nutzen die Zeit des Rückzuges sehr gut für die eigene Praxis und ich selbst habe auch davon profitiert, denn das vergangene Jahr gab mir die Zeit, mein Buch nochmals zu überarbeiten und fertigzustellen.

Außerdem hatte ich online die Gelegenheit viele Vorträge zu aktuellen Themen zu halten und so nach und nach werden sie auf meinem YouTube Kanal eingestellt.

3 schätze: Herzlichen Dank für dieses Gespräch.

Bestellungen an 3 schätze oder den Waldhaus Verlag.

Zur Person: Paul Köppler leitet das buddhistische „Haus Siddhartha“ in Bonn-Bad Godesberg. 1984 gründete Paul Köppler den Verein „Buddhismus im Westen“, der auch ein eigenes Seminarhaus betreibt, das Waldhaus am Laacher See. Er war von 1999 bis 2001 stellvertretender Sprecher der Deutschen Buddhistischen Union, dem Dachverband der Buddhisten in Deutschland. Paul Köppler steht in der Tradition von Godwin Samararatne und Ruth Denison und ist außerdem Mitglied im Intersein-Orden von Thich Nhat Hanh.